Spielberichte
 

 

03.03.2010

Weibl. C-Jugend, Halbfinal-Hinspiel: JHG Mark-Süd II – SG Attendorn/Ennest 19:22 (7:11):
Die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen erwischte im Halbfinal-Hinspiel freilich nicht ihren besten Tag, so sprechen gleich sechs (!) verworfene Siebenmeter eine eindeutige Sprache. Das zum Teils fehlende Glück, welches sich an fünf Pfostentreffern bemerkbar machte, tat da sein übriges. Die ersten Minuten der Partie führten die beiden, recht nervösen Mannschaften auf einem ausgeglichenem Niveau. Nach dem 2:2 fanden die Gäste jedoch besser ins Spiel. Mit Hilfe einer sehr aggressiven Abwehr setzte sich die SG nun über 3:6 zum 7:11-Halbzeitstand ab. Für die JHG sollte es im zweiten Durchgang mit dem zwischenzeitlichen sechs-Tore-Rückstand (12:18) jedoch noch etwas schlimmer kommen. Doch die von Oepen-Sieben kämpften sich noch auf 17:20 heran, jedoch sollte der Abstand nicht mehr weiter als drei Tore verringert werden.     
Es trafen Schneider (6), Gillmann (5), Spey (4), A. von Oepen und Ott (beide 2).

 

25.02.2010

Weibl. C-Jugend: JHG Mark-Süd II – SG Kierspe-Meinerzhagen 27:24 (13:10):
Das Spitzenspiel, welches der JHG den Einzug ins Halbfinale um die Kreismeisterschaft sicherte (Hinspiel Samstag, 16:30 Uhr Sporthalle Mühlenstr. Gegen SG Attendorn/Ennest), verlief auf einem hohen Nivo und wurden den Erwartungen gerecht. Über einen schnellen Start (3:0) setzten sich die Gastgeberinnen auf 12:6 ab, ehe die SG auf eine offene Manndeckung umstellte. Dieses zahlte sich für die Gäste, die mit vier Toren am Stück auf 12:10 heran kamen, aus. Die ersten Minuten nach der Pause verlief die Partie hektische, was der JHG-Gegner zum 18:17-Anschlusstreffer nutze. Doch nun stellte sich die von Oepen-Sieben auf die offene SG-Deckung ein und lief einen Gegenstoß nach dem anderem. Nach dem daraus resultierendem 25:19 schwanden aber die Kräfte, was der Gegner für etwas Ergebniskosmetik ausnutzte.
Für die JHG trugen sich
Wernau (7), Ott, Schneider (beide 6), Schmale (4), Spey (3) und Gillmann (1) in die Torschützenliste ein.    

 

18.02.2010

Kurioses Endspiel um die Nördliche Kreismeisterschaft

Fr. 18:00 Uhr Sporthalle Löh

Das Handballwochenende für die JHG Mark-Süd wird bereits heute Abend um 18 Uhr in der Sporthalle Löh mit einer Art Endspiel eingeleitet. Die weibliche C2-Jugend von Trainer Thomas von Oepen spielt gegen die SG Kierspe-Meinerzhagen um den Staffelsieg und die Qualifikation für die Endrunde um die Kreismeisterschaft.
Die Konstellation ist dabei durchaus : Zwei Mannschaften der Staffel qualifizieren sich am Ende für das Endturnier, im dem dann die beiden Mannschaften auf die Topteams der Nachbarstaffel (TVE Netphen II und SG Attendorn/Ennest) treffen werden. Sollte die JHG Mark-Süd gewinnen, stellt sie den Staffelsieger und zieht gemeinsam mit der HSG Lüdenscheid ins Endturnier ein. Siegt dagegen heute die SG Kierspe-Meinerzhagen, so wird sie die Staffel gewinnen und mit der HSG ins Endturnier gehen. Spielen JHG und SGKM dagegen heute unentschieden, so ist in diesem Falle die HSG Lüdenscheid als Sieger des Dreier-Vergleichs der drei dann allesamt punktgleichen Kontrahenten Staffelsieger. Die JHG Mark-Süd würde in diesem Fall aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber den Kiersper Mädchen als Staffelzweiter den Platz für die Endrunde sichern. Durch ist vor der Partie somit lediglich das Nachwuchs der HSG Lüdenscheid, der schon einmal in Ruhe für das Endturnier planen darf.
Auf Rechenspiele will sich die JHG allerdings heute gar nicht einlassen. Nach dem klaren Sieg im vereinsinternen Duell gegen die eigene weibliche C1-Jugend scheint das Team von Trainer Thomas von Oepen gerüstet. Das Hinspiel am Felderhof endete mit einem 24:24-Unentschieden. J blü/TM

 

 

18.02.2010

Weibl. C-Jugend: JHG Mark-Süd – JHG Mark-Süd II 13:43 (8:26):
 Im internen JHG-Derby, welches der „Zweiten“ als Vorbereitungsspiel für das Spitzenspiel gegen Kierspe-Meinerzhagen diente,   deklassierte der Jungjahrgang die Niggemann-Sieben in einem waren Schützenfest. Mit dem 43:13-Sieg erzielte die von Oepen-Sieben ein ähnlich hohes Ergebnis wie bereits im Hinspiel (41:5). Erfreulich dürfte für die „Erste“ aber sein, dass die gegnerische Abwehr nun häufiger durchbrochen werden konnte. Dem Team von Coach Timm Niggemann ist allerdings zugute zuführen, dass sie mit lediglich sieben Spielerinnen gegen das fast vollständige von Oepen-Aufgebot antreten mussten.

Für die JHG Mark-Süd II trafen Wernau (13), Schmale (12), Spey (7), A. von Oepen, Schriever (beide 3), Schneider (2), Gillmann und K. von Oepen (beide 1).

 

17.02.2010

Weibl. C-Jugend: HSV Werdohl/Versetal – JHG Mark-Süd II 22:26 (9:14):
 Mit einem Rumpfteam, in dem nicht nur Trainer Thomas von Oepen sondern auch gleich fünf Spielerinnen fehlten, fuhr die JHG zum Tabellenvierten nach Werdohl. Coach von Oepen wurde auf der Bank von Betreuer Stefan Wernau vertreten und mit Katalyn Ott griff eine Spielerin, die durchaus noch in der C-Jugend spielen kann aber im Normalfall im Aufgebot der Schroller-Sieben zufinden ist, der stark dezimierten „Zweiten“ unter die Arme. Den Start verpassten die Gäste wie des Öfteren mit 2:4. Nun entwickelte sich eine recht gute Partie, in der die JHG immer etwas die Oberhand behielt.  Nach dem Abpfiff war Stefan Wernau mit der guten Mannschaftsleistung sichtlich zufrieden.
In die JHG-Torschützenliste trugen sich
Wernau (10), Schmale (7), Spey (5) und Ott (4) ein.

 

20.01.2010

IWeibl. C-Jugend: JHG Mark-Süd II – TuS Drolshagen 37:23 (17:9):
Auch dieses Wochenende siegte die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen ganz souverän, diesmal   gegen den außer Konkurrenz spielenden TuS Drolshagen. Zwar traten die Gäste mit zwei B-Jugendlichen an, doch auch diese konnten gegen die JHG nicht ausrichten und wurden stattdessen, wie der Rest des Teams, von den Gastgeberinnen beherrscht. Kurz vor Schluss knackte die von Oepen-Sieben mit ihrem 35 Treffer sogar die 300-Toremarke in der laufenden Saison.
Mit Schneider, Schmale,
Wernau (alle 8), Gillmann (7), Spey, Schriver (beide 2), Kim und Ann-Kathrin von Oepen (beide 1) trugen sie zudem gleich acht Spielerinnen in die JHG-Torschützenliste ein.

12.01.2010

Weibl. C-Jugend: HSV Werdohl/Versetal II – JHG Mark-Süd II 6:31 (1:15):
Mit einem Kantersieg startete die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen in das neue Jahr und ließ somit die Schlappe gegen Lüdenscheid vergessen. Weitaus bedeutsamer dürfte für die JHG aber sein, dass mit dem „Zweier“ auch die Tabellenspitze zurück erobert wurde. Den Grundstein dafür legte Lena Schmale, die in den ersten Minuten mit fünf Toren in Folge eine komfortable 5:0-Führung warf. So wechselte Coach von Oepen bereits früh durch, dennoch trafen die Gastgeberinnen im ersten Durchgang nur einmal. Nach Wiederanpfiff knüpfte die zweite Garde, unterstützt von einer gut aufgelegten Aurica Mülln zwischen den Pfosten, an den ersten 25 Minuten an.      

 

09.12.2009

Weibl. C-Jugend: JHG Mark-Süd II – HSG Lüdenscheid 19:28 (10:17):
Nachdem die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen unter der Woche den Titel „unbesiegter Herbstmeister“ bejubeln durften, startete die JHG am Wochenende mit einer Derbyniederlage in die zweite Saisonhälfte. Die gut 70 Zuschauer an der Sporthalle Löh bekamen bis zur zehnten Minute (4:5) ein ausgeglichenes Spitzenspiel geboten. Nun hatte sich die HSG-Abwehr aber gut auf den Mark-Süd-Angriff eingestellt, dieser verwarf zudem noch ein paar Hundertprozentige und der 10:17-Halbzeitrückstand war besiegelt. Nach der Paus stand die Deckung der Gastgeberinnen besser und der Angriff verkürzte auf 15:19. Dennoch sollte das kurze Aufbäumen nicht mehr dazu reichen die weiße Weste zu wahren.
Die Mark-Süd-Tore erzielten Wernau, Schneider (beide 5), Schmale, Gillmann (beide 3), Spey (2) und A. von Oepen (1).

 

04.12.2009
 

Grandiose Bilanz

34:10 (13:7) für die JHG Mark-Süd gegen den Lokalrivalen TuS Grünenbaum
 verkündete die Anzeigentafel der Sporthalle  Mühlenstraße am Dienstagabend und löste somit große Freude im Lager der Hausherren aus. Denn mit dem Kantersieg kann sich das Team von Trainer Thomas von Oepen nun ungeschlagener Herbstmeister (13:1 Punkte) nennen.

In ihren neuen Trikots, welche die Volmeapotheke aus Schalksmühle sponserte, führten die JHG recht schnell mit 12:2. Mit dem beruhigendem Polster im Rücken wechselte der Mark-Süd-Coach fleißig durch, sodass der Gast zur Pause auf 13:7 aufschließen konnte. Nach dem Wechsel ergab sich das gleiche Bild und die von Oepen-Sieben zog auf 23:7 davon. Zudem traf der TuS nur noch drei mal und das obwohl bei der Mark-Süd fast ausschließlich die zweite Garde spielte.

Es Spielten und trafen
Muelln, Wernau(7), Schmale (7), Schneider (6), Spey (4), A. von Oepen(4), Gillmann(4), K. von Oepen(1), Schriever (1), Schnippering, Müller, Kasparek, Schrewe, Vedder

Am Sonntag um 12:30 Uhr folgt gleich das Spitzenspiel am Löh gegen Lüdenscheid. (erster gegen zweiter). Mit Sicherheit eine gute Gelegenheit tollen Mädchenhandball zu sehen.

 

17.11.2009


Weibl. C-Jugend: SG Kierspe Meinerzhagen – JHG Mark-Süd II 24:24 (13:13):

Nach einem spannendem Spitzenspiel zwischen zweier verlustpunktfreien Tabellenführer stand nach Abpfiff ein gerechtes Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen. Doch danach sah es am Anfang nicht aus, denn die von Oepen-Sieben zeigte gegen die teils körperlich klar überlegenderen SG-Spielerinnen zu viel Respekt und lag schnell mit 2:6 zurück. Erst als Torfrau Aurika Müllen ihren ersten von drei Siebenmeter hielt, wurden auch ihre Mitspielerinnen wachgerüttelt. Diese zeigten eine tolle Moral und kämpften sich zum Pausenremis heran. Nach Wiederanpfiff zeigte sich auf dem Paket ein spannendes Spiel auf hohem Nivo. In einer sehr hektischen Schlussphase lag die SG noch mit 24:23 in Front, ehe Aurika Müllen ihren dritten Ball von der Marke parierte und im Gegenzug der 24:24-Endstand viel. Nun können beim Nachholspiel am Freitag die Vereinskolleginnen aus der weiblichen C1 die Kierspe/Meinerzhagenerinnen nochmals straucheln lassen, womit sich die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen im nächsten Spiel einen kleinen Punktepolster anlegen könnte. Die Chancen der Trainingspartnerinnen stehen aber eher weniger gut.
Es trafen Schneider (6), Wernau, Gillmann (beide 5), Spey (4), A. von Oepen und Schmale (beide 2).

 

   

10.11.2009
Stadt Halver sorgte für Spielausfälle bei den Mädchen

am Sonntag sollten alle drei Mädchenmannschaften in Halver ihre Spiel absolvieren, aber es kam ganz anders.

Als wir zu unserem Spiel kamen, war die Halle mit einem Fußballturnier belegt. Im Hallenplan waren aber unsere Spiele angesetzt.

So standen nicht nur wir, sondern auch die Gastsmannschaft, die Schiedsrichter, Eltern und Zuschauer  ratlos vor der Halle. Nach vielen Telefonaten stellte sich heraus, dass die Stadt Halver  es schlicht vergessen hatte uns zu informieren und den Hallenplan zu ändern. Auch die Fußballer, waren über die Informationspolitik der Stadt Halver sehr überrascht, zeigten sich aber einsichtig und strafften ihren Spielplan so, dass Sie eine Stunde vorher fertig waren. So war es denn noch möglich, wenigstens das Bezirksligaspiel der wB etwas verspätet anzupfeifen. So mussten wir nur für zwei Spiele, die Schiedsrichter bezahlen, die Gegner und die Zuschauer nach Hause schicken. Wie viele Zuschauer noch im Verlauf des Tages, Jugendhandball sehen wollten und verärgert wieder zurück fuhren weiß ich nicht, hoffe aber dass es nicht zu viele von den Gastmannschaften waren, die eine weite Anreise hatten.  Die Verpflegung für Mannschaften und Zuschauer konnten wir leider nur noch entsorgen.

Es ist nur dem glücklichen Zufall zu verdanken, dass die Mädchen Ihre Tabellenführung verteidigen konnten, denn das Spiel vom Tabellenzweiten Kierspe-Meinerzhagen, fiel ebenfalls der falschen Hallenbelegung zum Opfer. Da unser Spiel gegen den TUS Grünenbaum stattfinden sollte, ist noch eine weitere Halveraner Mannschaft, von der schlechten Informationspolitik betroffen.

Ich weiß das Fehler passieren können, aber ......

Betreuer weibl. C2 Stefan Wernau

Gruß Stefan

 

 

04.10.2009

Weibl. C-Jugend: JHG Mark-Süd II – JHG Mark-Süd I  41:5 (18:1):

Im internen JHG-Derby, Erste gegen Zweite, feierte der Jungjahrgang von Trainer Thomas von Oepen gegen die Mannschaft von Timm Niggemann einen überaus hohen Kantersieg. In dem sehr fairen Spiel zeigte die 2te von der ersten Minute an wer Herr auf dem Paket ist. Der Respekt der Niggemann-Sieben war dennoch unnötig hoch, sodass ihre Trainingspartnerinnen ihre Überlegenheit in allen Mannschaftsteilen zeigen konnten. Der Ersten fehlte im Angriff jegliche Kreativität, wodurch die Aktionen leicht zu durchschauen waren. Oftmals gab es bereits im Spielaufbau den Ballverlust, was das von Oepen-Team konsequent durch Gegenstöße bestrafte. Diese geschah besonders in den letzten zehn Minuten, als von Oepen sein Team noch offensiver Decken ließ. 

Für die JHG I trafen Carstens (3/1), Bleichert und Gerbothe (beide 1).

Für die JHG 2 trafen Schneider, Schmale (beide 8), Wernau (7), Gillmann (6), A. von Oepen, Spey (beide 5) und K. von Oepen (2).

 

27.09.2009


Drolshagen
– JHG Mark-Süd 14:24
(6:14):

 

 

 

 

20.09.2009

JHG Mark-Süd II – HSV Werdohl/Versetal II 38:6 (14:3):
 Trotz des Kantersiegs gegen die Zweite von Werdohl zeigten die JHG- Mädchen in den ersten zehn Minuten ihre schlechteste Saisonleistung. Ein Siebenmeterfehlwurf und  gleich fünf vergebene Großchancen ließen nichts gutes erahnen. Doch die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen belehrte alle eines besseren und begann ein munteres Schützenfest. Zudem musste Torfrau Aurica Muelln erst nach 19 Minuten das erste mal hinter sich greifen. Nach dem die Hausherrinnen bereits in der Pause mit 11 Toren in Front lagen, steigerten sich diese nochmals nach Wiederanpfiff. 
Coach von Oepen gab allen Spielerinnen hohe  
Spielanteile, sodass sich die Tore auf viele Schultern verteilten: Schmale (10), Wernau (9), Schneider (8), Gillmann (7), A. von Oepen (3), Schrewe (1).
 

 

13.09.2009

HSG Lüdenscheid – JHG Mark-Süd 24:25 (13:11):
Mit dem knappen 25:24-Erfolg konnte die Mannschaft von Trainer Thomas von Oepen das erste Mal einen Sieg gegen den Lokalrivalen aus Lüdenscheid feiern. Des weiterem brachte die JHG das erste mal die Cleveranis auf, ein enges Spiel mit schlechter Spielweise zu gewinnen.

Schnell führten die Gäste mit 6:2, doch da das JHG-Spiel nun immer schlechter wurde, konnte die HSG in der 15 Minute zum 9:9 ausgleichen, ehe sich mit zwei Toren zur Halbzeit knapp vorne lagen. In der Pause traf Trainer Thomas von Oepen die richtigen Worte, so dass die JHG ihrerseits mit 17:15 in Führung gingen. Nun folgte ein spannendes Spiel mit ständig wechselnden Führungen. Doch im entscheidendem Moment besahs die  von Oepen-Sieben die Abgebrühtheit, den Sieg auf ihre Seite zu ziehen.
Es trafen Schneider, Schmale (beide 6), Spey (5), Gillmann (4) und Wernau (3).

 

06.09.2009

JHG Mark-Süd II – HSV Werdohl/Versetal 29:13 (11:7):

Kurz nach Anpfiff erzielten die Werdohlerinnen das 1:0, doch das sollte die einzigste Führung der Gäste sein. Nun spielte nur noch die JHG. Nach zehn Minuten stand es so 9:1. Mit dem sicheren Polster im Rücken wechselte Trainer Thomas von Oepen kräftig durch und ließ den HSV bis zur Pause nochmals auf vier Tore heran.
Nach dem Seitenwechsel bekam das Publikum ein ähnliches Spiel zu sehen. Die von Oepen-Sieben setzten sich bis auf 27:9 ab und brachten den nie gefährdeten Sieg gegen die schlecht treffenden Werdohler unter Dach und Fach.

In die JHG-Torschützenliste trugen sich Schneider (10), Spey (9), Schmale (5), Wernau (3) und Güllmann (2) ein.

 

06.06.2009  

Weibl. C2  erreicht auch beim Turnier in Wipperfürth den

Zweiten Platz

An diesem Wochenende reisten unsere Mädchen ins benachbarte Wipperfürth zum dortigen Toyota Kutscher Cup. Da Wipperfürth nicht zu unserem Handballkreis gehört war es für uns besonders  reizvoll, mal gegen Mannschaften zu spielen die man eigentlich gar nicht kennt.

Eigentlich standen unsere Vorzeichen gar nicht gut. Lena Schmale verletzte sich letzte Woche am Knie, und Anna Schriever hatte einen Fremdkörper im Auge, sodass beide nicht mitspielen konnten. Der eh nur dünn besetzte Kader, wurde durch die Spielerinnen, Maren Schneider und Mona Gillmann, aus der Mannschaft von Timm Niggemann ergänzt. Die beiden Spielerinnen aus der C1 fügten sich super schnell in die Spielsysteme von Thomas von Oepen ein, und erzielten eine Menge Tore.

Das erste Spiel gegen Wipperfürth begann recht schlecht, sodass wir in der pause 7:11 zurücklagen. Nach dem Wechsel besannen sich die Mädchen wieder aufs Handballspielen, und konnten nicht nur ausgleichen, sondern lagen kurz vor Schluss mit einem Tor in Führung. Zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen ließen uns dieses Spiel, gegen den späteren Turniersieger leider mit einem Tor verlieren. 16:17 (6:11)

Im Spiel gegen Wermelskirchen ging es die ganze Zeit sehr spannend zu, keiner der beiden Mannschaften konnte sich richtig absetzen, so stand es zur Pause 6:6. Fünf Minuten vor Schluss führten unser Mädchen  mit 4 Toren, Wermelskirchen kämpfte sich noch einmal heran. Aber die Mädchen von Thomas von Open waren diesmal clever genug und gewannen mit 17:16.

Ein nettes gut organisiertes Turnier, wo wir gerne wieder hinfahren werden.

Es spielten und trafen
Muelln, Wernau (13), Schneider (11), Gillmann (5), Spey (4),  A. von Oepen (1)  Schnippering,  K. von Oepen,  Kasparek, 

 

zu den Fotos

 

21.05.2009

 

Weibl. C2  spielt erfolgreiches Turnier in Altena

Die Mädchen belegten in Altena hinter Dülken / Viersen den zweiten Platz. Nach 6 Spielen hatten sie 8:4 Punkte und 30:21 Tore erzielt. Für die Mädchen, die im ersten Spiel auf Werdohl trafen, ging es direkt mit einem Sieg los. (6:4). Im nächsten Spiel trafen Sie auf den späteren Turniersieger. Bis zum 3:2 konnten die Mädchen noch mithalten, doch dann setzte sich der ältere Jahrgang gegen die jüngeren durch, 7:3 ging das Spiel verloren. Danach warfen sie Süchteln, mit noch etwas Frust im Bauch, mit 6:1  aus der Halle. In den nun folgenden Rückspielen, wurden fast exakt die gleichen Ergebnisse erzielt. Trainer Thomas von Oepen sah eine geschlossene Mannschaftsleistung über alle Spiele, in der Lena Schmale, in der Rückraummitte und Aurica Muelln, im Tor noch besonders gut aufgefallen sind.

Es spielten und trafen.

 

Schriever (1), Spey (6), Muelln, Schnippering, Schmale (8), A. von Oepen (3), Wernau  (12), K. von Oepen, Kasparek, 

zu den Fotos